Der langjährige NHL-Offizielle Mick McGeough wurde nach seinem Tod als "einzigartig" erinnert

Aaron Homer

Der ehemalige Schiedsrichter der National Hockey League NHL, Mick McGeough, wird von Spielern, Trainern, Sendern und NHL-Funktionären als „wahrer Freund des Spiels“ in Erinnerung gerufen, nachdem er am vergangenen Wochenende einen Schlaganfall erlitt und am Freitag im Alter von 2 Jahren gestorben ist62.

Als kanadisches MagazinSportsnet merkt an, die Aufgabe eines Sportfunktionärs ist es, im Grunde unsichtbar zu sein. Die Regeln fair und umsichtig durchsetzen, das Spiel am Laufen halten und vor allem nicht um dich herummachen. Mick McGeough hat das jedoch alles rausgeworfenin einer Zeit, in der ein NHL-Spiel als langweilig galt, wenn weniger als fünf Faustkämpfe stattfanden.

Zum Beispiel, wenn McGeogh signalisierte, dass ein Tor erzielt wurde, stand er auf einem Bein und wirbelte seinen Schaden in einer kreisenden Bewegung herum, was später den Spitznamen "Der Helikopter" erhielt.

Mit einem Nachnamen, der zufällig genau so klingt wie der der fast blinden Zeichentrickfigur Mr. Magoo -- fast zu perfekt für einen Sportfunktionär, der von allen, die nicht von seinem Anruf profitieren, oft spöttisch "blind" genannt wird -- McGeough begann seine NHL-Karriere 1987. Damals brauchte die NHL keine Helme, aber jeder, der das Spiel spielte, zuschaute, leitete oder trainierte, wusste, dass es töricht war, ohne richtige Kopfbedeckung aufs Eis zu gehen.

McGeough war das egal. Ab der Saison 2006-2007, als die NHL vorschrieb, dass jeder auf dem Eis einen Helm tragen musste, begann McGeough endlich einen Helm zu tragen. Zwei Jahre später ging er in den Ruhestand, nachdem er 1.083 amtiertereguläre Saisonspiele, 63 Playoff-Spiele und das Stanley Cup-Finale 2006, als Sportsnet berichtet letzte Woche.

Sprechen über die Regina Leader-Post, NHL-Kommissar Gary Bettman nannte McGeough "einen wahren Freund des Spiels".

"Micks Leidenschaft für das Spiel strahlte jede Nacht durch. Er verdiente und bewahrte sich während seiner gesamten Karriere Respekt von Spielern, Trainern, General Managern und seinen Kollegen mit einem einzigartigen Stil, der Demut und Humor mit Entschlossenheit und Fairness verband."
"Mick war ein Entertainer ... Er war voller Energie und extravagant auf dem Eis."
"Während seiner 21-jährigen Karriere auf dem Eis und der anschließenden Managementrolle war Mick immer für seinen Witz, seinen Humor und seine Fähigkeit bekannt, eine großartige Geschichte zu erzählen."

ZURÜCK NACH OBEN

ALLE INHALTE © 2008 - 2021 DER INQUISITR.