6. April 2020
Tiger im Zoo der Bronx testet positiv auf Coronavirus und gilt als erster infizierter Fall eines Tigers

Ein Tiger im Bronx Zoo hat Berichten zufolge positiv auf den Roman getestet. Coronavirus und es wird angenommen, dass dies der erste Fall ist, in dem ein Tiger mit dem tödlichen und sich schnell ausbreitenden Virus infiziert wird.

wie die National Veterinary Services Laboratory des USDA berichtet, der Tiger wurde auf das Virus getestet, nachdem mehrere Großkatzen im New Yorker Zoo Anzeichen einer Atemwegserkrankung zeigten und der Test positiv ausfiel. Das USDA gab am Sonntag bekannt, dass der Zoo seit dem geschlossen istMitte März, aber sie glauben, dass die großen Katzen krank wurden, nachdem sie einem Zooangestellten ausgesetzt worden waren, der das Virus aktiv abschüttete, während sie asymptomatisch waren.

Das USDA fügte hinzu, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass andere Tiere im Zoo Atembeschwerden zeigen und dass sich der Tiger und andere Großkatzen voraussichtlich erholen werden.

Tierexperten hatten bereits Angst vor dem neuartigen Coronavirus geäußert, das andere Primaten infiziert, und Schritte unternommen, um sie zu schützen. As Der Inquisit Berichten zufolge haben Wildtierbeamte in ganz Afrika den Zugang von Menschen zu Berggorillas eingeschränkt und festgestellt, dass die gefährdeten Arten durch Atemwegserkrankungen schwer betroffen sein können.

As ABC News Berichten zufolge wurden Besucher aus dem Virunga-Nationalpark im Kongo ausgeschlossen, und andere Länder haben den Zugang zu Nationalparks, in denen diese Gorillas leben, eingeschränkt. Wildtierexperten glauben, dass SARS-CoV-2, das Virus, das die Krankheit COVID verursacht-19 beim Menschen, kann auch auf diese Tiere übertragen werden. Sie hoffen, sie zu schützen.

"Berggorillas sind anfällig für einige Atemwegserkrankungen, von denen Menschen betroffen sind. Eine Erkältung kann laut dem World Wide Fund for Nature einen Gorilla töten, ein Grund, warum Touristen, die Gorillas verfolgen, normalerweise nicht zu nahe kommen dürfen", heißt es in dem Berichtnotiert.

Das USDA stellte nach der Infektion des Bronx Zoo-Tigers fest, dass Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, den Kontakt mit Tieren mit großer Vorsicht vermeiden sollten, obwohl es noch keine endgültigen Beweise dafür gibt, dass es auf Haustiere übertragen werden kann.

"Obwohl es in den USA keine Berichte darüber gibt, dass Haustiere an COVID-19 erkranken, wird empfohlen, dass Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind, den Kontakt mit Tieren einschränken, bis weitere Informationen über das Virus bekannt sind", sagte die Agenturin einer Erklärung: "Wenn eine kranke Person sich um ein Haustier kümmern muss oder in der Nähe von Tieren sein muss, sollte sie sich vor und nach der Interaktion die Hände waschen."