27. April 2020
Der kalifornische Politiker Chris Platzer tritt zurück, nachdem er eine Katze geworfen und während des Zoom-Meetings Bier getrunken hat.

Ein Vallejo, Kalifornien Politiker hat seinen Job gekündigt, nachdem er anscheinend seine Katze geworfen und während eines Stadttreffens, das über Zoom, San Jose, durchgeführt wurde, Bier getrunken hatte KNTV Berichte.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Vallejo-Planungskommission Sitzungen über die Online-Konferenzplattform abgehalten, ebenso wie Unternehmen, lokale Leitungsgremien, Schulen und fast jede andere Branche, in der Gruppen von Menschen Ideen im selben Raum austauschen müssen.

Bereits am 20. April hielt der Verwaltungsrat seine Sitzung ab, die veröffentlicht wurde. An mehreren Stellen während des Aufrufs schien sich Planungskommissar Chris Platzer unprofessionell zu verhalten.

Zum Beispiel konnte man ihn sehen, wie er aus einer grünen Flasche trank, die eine Flasche Bier zu sein schien. An einem anderen Punkt hörte man ihn auch unangemessen sprechen.

"Ich werde dich als Bullsh * t bei dir bezeichnen", sagte er.

Aber es war seine "Einführung" seiner Katze, die anscheinend der Strohhalm war, der dem Kamel den Rücken gebrochen hat. An einem Punkt während des Treffens zeigte Platzer die Katze auf dem Bildschirm.

"Ich möchte meine Katze vorstellen", sagte er, bevor er das Tier vom Bildschirm zu werfen schien.

Das Video des Vorfalls ist unten zu sehen. Platzer ist der Sprecher unten links.

wie die New York Post Berichte, nicht lange nach diesem Zoom-Aufruf, begann der Stadtrat, Pläne in die Tat umzusetzen, um ihn aus der Kommission zu entfernen.

Platzer trat jedoch zurück, bevor dies geschehen konnte.

In einer E-Mail gab er zu, dass sein Verhalten während des Treffens nicht den Erwartungen eines Politikers entsprach.

"Ich habe mich in der Zoom-Sitzung nicht in einer Weise verhalten, die einem Planungsbeauftragten angemessen ist, und mich für etwaigen Schaden entschuldigt. Ich diene zur Freude des Rates und habe dieses Vertrauen und diese Unterstützung nicht mehr. Ich erweitere meineDankbarkeit an diejenigen, die mich während meiner Amtszeit unterstützt haben. Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass es ehrenhaft ist, Vallejo in einer freiwilligen Position zu dienen, weil es sich lohnt, Vallejo zu dienen. Wir alle leben in unsicheren Zeiten, und ich passe mich mit Sicherheit, wie viele von Ihnen, an eineneue Normalität ", sagte er.

Der Bürgermeister von Vallejo, Bob Sampayan, merkte an, dass Treffen mit Anstand durchgeführt werden sollten, und erklärte, dass jemand, der an einer Entwicklung in der Region Vallejo interessiert ist, möglicherweise überdenken wird, nachdem er gesehen hat, wie sich die Politiker der Stadt verhalten.

Wie bereits berichtet von Der Inquisit Einige Zoom-Meetings hatten auch ein düstereres Problem als nur Teilnehmer, die außerhalb der Reihe handelten. Mehrere solcher Meetings wurden von gewalttätigen und missbräuchlichen Trollen bombardiert, die Lücken in der Sicherheit der Plattform ausgenutzt haben.