4. November 2020
Studie: Konservative befolgen die Coronavirus-Richtlinien, wenn ihnen gesagt wird, dass sie sich selbst schützen sollen, nicht andere

Seit dem Einsetzen des Coronavirus Pandemie, Wissenschaftler und Gesundheit Experten auf der ganzen Welt haben soziale Distanzierung und das Tragen von Masken gefördert. In der Vereinigte Staaten Solche Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit waren Gegenstand politischer Kontroversen, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass konservativ orientierte Amerikaner sich weigerten, sie anzunehmen.

Eine neue Studie aus dem Sauder School of Business der Universität von British Columbia und die Stockholm Business School schlägt vor, dass ein anderer Ansatz für öffentliche Nachrichten die rechtsgerichteten Amerikaner dazu bringen könnte, Präventionsmaßnahmen zu ergreifen.

Veröffentlicht am Montag in Das Journal der Vereinigung für Verbraucherforschung An der Studie nahmen mehr als 2.300 Teilnehmer teil, sowohl Demokraten als auch Republikaner.

Die Autoren Aylin Cakanlar, Remi Trudel und Katherine White stellten fest, dass Konservative dazu neigen, sich auf Eigenständigkeit zu konzentrieren, während Liberale "eher eine gemeinschaftsorientierte Sichtweise vertreten". Mit anderen Worten, sie stellten fest, dass Liberale an gemeinschaftsorientierte Handlungen glauben, während Konservative dies nicht tun.

Wie White erklärte: "Die Republikaner haben die Auffassung, dass sie, wenn sie soziale Distanzierung, das Tragen von Masken, die Händedesinfektion und all diese verschiedenen Dinge tun, weniger Einfluss auf andere haben - während die Demokraten das Gefühl haben, dass diese Verhaltensweisen dies tun werden."Auswirkungen auf andere haben. "

Die Forscher baten die Teilnehmer, eine mobile Anwendung zur Kontaktverfolgung zu verwenden, die Benutzer benachrichtigt, wenn sie sich in der Nähe einer Person befinden, die positiv auf COVID-19 getestet wurde. Die App sendet verschiedene Benachrichtigungen, von denen einige Benutzer auffordern, sich selbst zu schützen.und andere, die sie bitten, "helfen, Leben zu retten".

Die Studie ergab, dass selbstfokussierte Botschaften bei Republikanern viel besser ankommen als Botschaften, die darauf ausgerichtet sind, anderen zu helfen. Dennoch entfremdeten selbstfokussierte Botschaften die Demokraten nicht, was darauf hindeutet, dass dieser Ansatz für Messaging viel bessere Ergebnisse liefern würde.

Laut White sollten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens ihre Nachrichten sorgfältig auf das jeweilige Partisanenpublikum abstimmen, um die körperliche Distanzierung, das Tragen von Masken und ähnliche Strategien zur Schadensbegrenzung erfolgreicher zu fördern.

"Sie könnten eine haben, die in den liberaleren Medien sagt, dass Sie es für andere tun sollen, und dann für das republikanische Publikum mehr über sich selbst und Ihre enge Familie nachdenken. Nehmen Sie nicht unbedingt an, dass es eine Einheitsgröße ist. "
White bemerkte, dass dies nicht bedeutet, dass Konservative sich nur um sich selbst kümmern. Sie sehen ihr Verhalten einfach nicht als Einfluss auf andere.

Frühere Studien legen nahe, dass sich Personen an verschiedenen Enden des politischen Spektrums auch psychologisch unterscheiden. Zum Beispiel ein 2018 veröffentlichtes Papier in Das Bulletin für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie festgestellt, dass Liberale im Durchschnitt mehr Empathie empfinden und erfahren als rechtsgerichtete Menschen.

Getty Images | Sean Gallup

nach Forschung vom International Computer Science Institute der University of California in Berkeley und der Hong Kong University of Science and Technology würde die Zahl der COVID-19-Fälle in den USA sinken, wenn mindestens 80 Prozent der Amerikaner Masken tragen würden.