4. November 2020
Fußball Great Diego Maradona in Genesung nach erfolgreicher Gehirnoperation zur Entfernung von Blutgerinnseln

Fußball Symbol Diego Maradona erholt sich nach einer Gehirnoperation. Reuters berichtete, dass er wegen eines subduralen Hämatoms, eines Blutgerinnsels im Gehirn und einer erfolgreichen Operation behandelt wurde.

Leopoldo Luque, Maradonas Neurochirurg und Leibarzt, sagte der Presse, dass er mit dem Ergebnis zufrieden sei. Er sprach eine kleine Menschenmenge vor der Klinik an, in der die Fußballlegende ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

"Ich konnte das Hämatom erfolgreich evakuieren und Diego hat das Verfahren sehr gut vertragen", sagte der Arzt. "Die Schritte sind jetzt Beobachtung, aber es wird kontrolliert. Es wird davon abhängen, wie er es tut. Es ist nicht sehr komplex,aber es ist immer noch eine Gehirnoperation. "

nach Reuters Der Arzt nannte das Verfahren früher "Routine" und sagte, Maradona sei "klar" gewesen, als er dem zustimmte. Der Arzt stellte fest, dass die Operation etwa 80 Minuten gedauert hatte und der Sportstar "unter Kontrolle" war.

"Er hat einen kleinen Abfluss [um Flüssigkeit zu entfernen], den wir morgen herausnehmen wollen", sagte der Arzt vor einer Menschenmenge von etwa 50 Personen und gab an, dass Maradona ein zusätzliches kleines Verfahren erfordern würde.

Fans, viele mit Postern, begannen "Diego!" Zu singen, als sie die guten Nachrichten feierten.

Getty Images | Marcos Brindicci
Fans von Diego Maradona mit Gesichtsmasken warten am 3. November 2020 in Argentinien vor der Olivos-Klinik.

Luque versuchte positiv zu sein, als er laut Maradonas Zustand erweiterte ESPN .

"Sein Aufenthalt im Krankenhaus wird von seiner Entwicklung abhängen. Aber der Beginn seiner Genesung war großartig. Die Art und Weise, wie er nach der Operation reagierte, ist vielversprechend."
Der Inquisit zuvor berichtet, dass Maradona am Montag, dem 2. November, in die Ipensa-Klinik in La Plata, einer Einrichtung außerhalb von Buenos Aires, aufgenommen wurde. Seine erste Aufnahme betraf Anämie, Dehydration und Depressiones ging ihm mental nicht gut.

Luque erklärte, Maradona sei "psychisch nicht gut und das habe Auswirkungen auf sein körperliches Wohlbefinden".

Am Dienstag, dem 3. November, ergab ein MRT-Scan jedoch das subdurale Hämatom. Die Operation fand in der Olivos-Klinik statt, wo er später von Ipensa verlegt wurde.

Von Anfang an war die Entfernung von Blutgerinnseln aufgrund seines allgemeinen Gesundheitszustands ein potenzielles Risiko für den Sportstar. Seit seiner Pensionierung 1997 hatte der ehemalige Fußballstar nach Jahren der Drogen- und Alkoholabhängigkeit mit Atem- und Herzproblemen zu kämpfenJanuar 2019 wurde er wegen Magenblutungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Maradona gilt als einer der größten Fußballspieler aller Zeiten und feierte am Freitag seinen 60. Geburtstag. Er spielt immer noch eine aktive Rolle in der Welt des Fußballs, da er den Erstligisten Gimnasia y Esgrima de La Plata leitet.