Der wahre Grund für den Verlust wurde storniert

Gettyimages | Frederick M. Brown
Fernseher

Verloren Vielleicht war ABC während seiner sechsjährigen Laufzeit ein Einschaltquotenhit, aber leider wurde das beliebte Drama nie eine siebte Staffel ausgestrahlt.

Über 10 Jahre nach der letzten Episode der Show im Mai 2010 gibt es immer noch Rufe nach Neustarts und Spin-offs von den vielen Fans der Serie. Als Showrunner jedoch Carlton Cusevor kurzem erklärt, dass es "zwei Probleme" gab, die einer siebten Staffel im Wege standen und die Schöpfer wahrscheinlich daran hinderten, Spin-offs in Betracht zu ziehen.

Während eines Interviews mit Der Unabhängige, über Digitaler Spion, Cuse hat enthüllt, was diese Probleme waren.

'Verlorene' Führungskräfte hatten keine Rückblenden mehr

Gettyimages | Frederick M. Brown

"Die treibenden Kräfte hinter uns, die wirklich darauf drängten, ein Enddatum für die Show zu bekommen, waren zwei Probleme, die wir hatten: Erstens wussten wir nicht, wie lange die Mythologie dauern musste, und zweitens gingen uns die Rückblenden für dieZeichen", erklärte Cuse.

Laut Cuse, der Anfang des Jahres an der Netflix-Fantasie „Locke & Key“ gearbeitet hat, wussten er und seine anderen Show-Manager dasVerloren musste enden, nachdem sie eine Rückblende von enthalten hattenJack Shephard in Thailand mit Bai Ling.

Carlton Cuse glaubt, dass „Lost“ für das Fernsehen „revolutionär“ war

Shutterstock | 921176

"Als wir Jacks [Shephard, gespielt von Matthew Fox] Rückblende, wo er mit in Thailand istBai Ling – eine der Folgen, die nicht auf meiner Favoritenliste stehen würde – wir dachten, es sei an der Zeit, die Show zu beenden“, verriet Cuse.

Auch während seines Interviews mit Der Unabhängige, Cuse sprach die "revolutionären" Aspekte der ABC-Serie an.

"Wir haben die Tür für andere Arten von Shows geöffnet und sicherlich für ein geschlossenes Fernsehen – wir hatten das Glück, zu Ende zu gehenVerloren zu seinen eigenen Bedingungen", erklärte er.

Carlton Cuse ist stolz darauf, dass 'Lost' sein eigenes Enddatum bestimmt hat

Gettyimages | Pascal Le Segretain

Cuse fuhr fort, dass die Fans möglicherweise nicht bereit waren, es zu sehenVerloren zu einem Ende gekommen, er war stolz darauf, dass er und seine anderen Show-Manager entscheiden konnten, wann die Serie enden sollte, anstatt auf die Absetzung der Show zu warten.

"Ich denke, das ist sicherlich eine revolutionäre Sache, die wirklich bedeutsam ist. Wir waren die erste Show in der Ära des Netzwerkfernsehens, bei der wir unser Enddatum festgelegt haben", fuhr Cuse fort.

Das Ende von 'Lost' war beabsichtigt

Gettyimages | Ryan Pierse

"Vorher starben Shows von selbst – du hast das Pferd einfach geritten, bis es unter dir tot umfiel. Vielleicht haben einige Leute das Ende nicht geliebt, aber wir haben dem Publikum zumindest ein absichtliches gegeben,"Cuse hinzugefügt.

Im Oktober 2020, während der Teilnahme an einem virtuellen New York Comic Con-Panel zu Ehren des 15-jährigen Bestehens von Verloren, Cuse hat Ideen für ein Spin-off niedergeschossen.

"Es wäre keine gute Idee, wenn wir zurückgehen", sagte Cuse über Insider. "Das kommt ständig vor und... Wir haben die Geschichte erzählt, die wir erzählen wollten."