Grenzschutzbeamter wegen Drogenschmuggels festgenommen

Shutterstock | 67923
Nachrichten

Vereinigte Staaten GrenzschutzDer Agent Oberlin Cortez Pena Jr. wurde letzte Woche unter dem Vorwurf festgenommen, er habe geholfen, Drogen durch einen Kontrollpunkt nahe der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu schmuggeln, gaben Beamte am Montag bekannt.

Wie berichtet von Business-Insider, Pena hat angeblich 1.000 US-Dollar angenommen – bei zwei verschiedenen Gelegenheiten – im Austausch dafür, dass sie einem Fahrzeug geholfen hat, mindestens 11 Pfund Kokain durch einen Kontrollpunkt in Falfurrias, Texas, zu schmuggeln.

Der 22-jährigen Pena drohen jetzt mindestens 10 Jahre bis zu lebenslanger Haft im Bundesgefängnis und eine mögliche Geldstrafe von 10 Millionen US-Dollar.

Details unten

Laut der amtierenden US-Anwältin für den südlichen Bezirk von Texas Jennifer B. Lowery „nutzte Pena sein Wissen“ als Grenzschutzagent, „um als Späher zu fungieren und Informationen über die Inspektionswege und welche zu verwenden.

Behörden behaupten auch, Pena habe seine Expertise genutzt, um seinen Kollaborateuren beim Kokainschmuggel zu helfen und die Aufmerksamkeit der K-9-Einheit abzulenken.

Er gab angeblich "genaue Anweisungen, wie man die Drogen und Taktiken verstecken kann, um die K-9-Einheit am Kontrollpunkt abzulenken."

Zunahme des Drogenschmuggels

Shutterstock | 185196938

Es gab eine "erstaunliche" Zunahme, da NBC-Nachrichten um es in den letzten Jahren beim Drogenschmuggel im Abschnitt El Paso an der Südgrenze auszudrücken.

Zum Beispiel haben Grenzschutzbeamte im Geschäftsjahr 2021 bisher 41 Pfund des Medikaments Fentanyl gefunden, von dem zwei Milligramm tödlich sein können. Im Vergleich dazu fanden sie vor drei Jahren nur ein Pfund Fentanyl.

Nach Behördenangaben können Kartelle das Medikament nun selbst herstellen, indem sie aus China importierte Rohstoffe verwenden.

Kartelle

Wie die Chief Border Patrol Agent Gloria Chavez erklärte, sind Kartelle „sehr kreativ“ geworden.

"Sie finden Wege, Migranten einzuschüchtern und Wege zu finden, sie illegal in die Vereinigten Staaten transportieren zu lassen", sagte Chavez.

"Zum ersten Mal sehen wir diese Taktiken, bei denen Fentanyl zwischen Einreisehäfen geschmuggelt wird", fügte sie hinzu.

Pro NBC-Nachrichten' Quellen der Drug Enforcement Administration, die meisten Kartelle konzentrieren sich auf Fentanyl, da es stark und aufgrund seiner geringen Größe leicht zu schmuggeln ist.

Grenzmauer

Republikaner haben Präsident Joe Biden für die Zunahme des Drogenschmuggels und des Menschenhandels an der Südgrenze verantwortlich gemacht und behauptet, er hätte die Politik seines Vorgängers Donald Trump nicht umkehren dürfen.

Biden setzt VizepräsidentKamala Harris zuständig für die Einwanderung und auch sie ist unter Beschuss geraten, weil sie sich angeblich weigert, Verantwortung für eine so genannte große Krise zu übernehmen.

Harris stattete Lateinamerika letzten Monat einen Besuch ab und warnte potenzielle Migranten davor, in den Norden zu reisen. "Komm nicht, komm nicht", sagte sie ihnen wiederholt.