Bill Cosby Urteil war traumatisch für Überlebende, könnte aber einige dazu inspirieren, sich zu äußern, sagt ein Experte

Gettyimages | Mark Makela
Nachrichten

Bill Cosby wurde im Juni aus dem Gefängnissystem von Pennsylvania entlassen, nachdem der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania entschieden hatte, seine Verurteilung wegen sexueller Übergriffe aufgrund einer offensichtlichen Formalität aufzuheben.

Die Entscheidung schockierte die amerikanische Öffentlichkeit und verblüffte die Überlebenden sexueller Übergriffe, was die nationale Diskussion über die #MeToo-Bewegung neu entfachte.

Laut einem Trauma-Experten sendet die skandalöse Entlassung des 83-jährigen Komikers aus dem Gefängnis ein schreckliches Signal an die Überlebenden sexueller Übergriffe und zeigt, dass reiche und mächtige Männer oft keine Konsequenzen für ihr Handeln haben.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was der Experte noch gesagt hat.

Geld & Macht

Im Gespräch mit Business-InsiderDie Psychologin und Traumaexpertin Dr. Shauna Springer sagte, dass die Aufhebung von Cosbys Verurteilung für Überlebende unglaublich entmutigend ist.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, erklärte Springer, sagt den Überlebenden, "dass diejenigen, die das Geld und die Macht haben, teure Anwälte zu beauftragen, oft technische Details finden können, die es ihnen ermöglichen, sich der Justiz zu entziehen."

Vor der Entscheidung des Gerichts war der in Ungnade gefallene Sitcom-Star 2004 in drei Fällen wegen schwerer unanständiger Übergriffe auf Drogen und Körperverletzung auf Andrea Constand verurteilt worden und verbüßte eine Haftstrafe von drei bis zehn Jahren.

Trauma

Springer erklärte, dass Überlebende von sexuellen Übergriffen oft jahrelang Symptome eines psychischen Traumas haben, selbst nachdem ein Täter vor Gericht gestellt und verurteilt wurde.

"Die Meldung eines sexuellen Übergriffs erfordert viel Mut", bemerkte Springer und fügte hinzu, dass die Meldung eines Übergriffs an sich traumatisch sein kann.

"Viele Überlebende werden durch den Prozess, der darauf folgt, Gerechtigkeit zu suchen, erneut traumatisiert – vom Sammeln von Beweisen für Übergriffe bis hin zum wiederholten Teilen ihrer Geschichte in einem öffentlichen Forum. Und es gibt keine Garantie, dass sie Gerechtigkeit erfahren", sagte sie.

Silberfutter

Obwohl die Aufhebung von Cosbys Urteil für viele re-traumatisierend ist und eine entsetzliche Botschaft sendet, könnte sie laut Springer Überlebende sexueller Übergriffe dazu inspirieren, sich zu äußern und ihre Geschichten zu teilen.

"Dies ist wahrscheinlicher, wenn sie sich mit einer unterstützenden Gemeinschaft verbinden, wenn sie in ihrem Leben Menschen vertraut haben, die ihnen glauben, und Heiler, die innovative Wege verstehen, um ihnen bei der Heilung zu helfen", erklärte der Experte.

"Heilung und Vorwärtsbewegung sind immer mit den richtigen Einsichten und Unterstützung möglich", fügte sie hinzu.

Implikationen

Shutterstock | 91466

Tarana Burke, die feministische Aktivistin, die der #MeToo-Bewegung ihren Namen gab, scheint Springer zuzustimmen. Burke sagte kürzlich The Chicago Sun-Timesdass die Aufhebung von Cosbys Verurteilung eine abschreckende Wirkung auf die Überlebenden hatte.

Scott Berkowitz, Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation RAINN gegen sexuelle Gewalt, sagte der Verkaufsstelle, dass die Hotline-Anrufe seiner Organisation nach der Entscheidung des Gerichts, Cosbys Schuldspruch aufzuheben, gestiegen seien.

Cosby genießt inzwischen die Unterstützung seiner Familie. Seine Frau Camille hat die Anschuldigungen als rassistisch abgetan und sagt, dass ihr Mann von weißen Frauen gelyncht wird.