Lauren Boebert & Mike Lindell in FBI-Razzia gegen MAGA-Wahlsekretär verwickelt

Damir Mujezinovic

FBI-Agenten durchsuchten am Dienstag das Haus der Wahlhelferin Tina Peters in Colorado, angeblich wegen eines Lecks von Wahldaten von 2020 an QAnon-Verschwörungstheoretiker.

Das Leck fand im Mai statt, als jemand die Überwachungskameras ausschaltete, die die Wahlmaschinen von Mesa County überwachten, was es einer Person unter dem Pseudonym "Gerald Wood" ermöglichte, Wahldaten an Ron Watkins, einen rechtsextremen Verschwörungstheoretiker und ehemaligen Administrator, weiterzugebendes QAnon-Hosting-Forums 8kun.

Das Leck speiste die Verschwörungstheorien der Wahlen im Jahr 2020, die der ehemalige Präsident Donald Trump hat seit der Niederlage gegen den Demokraten gedrängtJoe Biden.

Lesen Sie weiter unten

Colorado Rep.Lauren Boebert und My Pillow CEO Mike Lindell sind auch in die Razzia des FBI verwickelt, laut Das tägliche Biest.

Lindell, ein überzeugter Trump-Anhänger und ein Befürworter der Theorie, dass das Rennen 2020 für Biden manipuliert wurde, nutzte die Daten von Mesa County diesen Sommer als Gesprächsthema bei seinem sogenannten Cyber-Symposium. Peters nahm tatsächlich am Symposium teil – sie reistedort in Lindells Privatjet, kaufte aber mit Steuergeldern eine Eintrittskarte für die Veranstaltung.

Peters hielt auch eine Rede bei Lindells Treffen und wurde ein Star der Make America Great Again MAGA-Bewegung.

Neuigkeiten

Was ist mit Yashar Ali passiert?

Wo ist Twitter-Influencer Yashar Ali und was ist mit ihm passiert?

Peters & Lindell

Nach ihrer Rede auf dem Symposium tauchte Peters unter – sie versteckte sich angeblich in einem von Lindells „sicheren Häusern“ irgendwo in den USA.

Peters tauchte Mitte September wieder auf und kehrte nach Colorado zurück. Während ihrer Abwesenheit nahmen rechtliche Probleme zu. Jetzt wird Peters von der Wahlabteilung des Colorado-Außenministeriums verklagt, die behauptet, keinen Bericht zur Wahlkampffinanzierung vorgelegt zu habenseit Januar 2019.

Außerdem haben Aktivisten aus Colorado eine Beschwerde gegen Peters eingereicht, in der sie beschuldigt wird, durch die Annahme von Geschenken im Wert von mehr als 50 US-Dollar gegen die Verfassung des Staates verstoßen zu haben.

Lauren Boebert

Das Haus von Sherronna Bishop, Lauren Boeberts ehemaliger Wahlkampfmanagerin, wurde Berichten zufolge am selben Tag durchsucht, an dem das FBI Peters Haus in Colorado durchsuchte.

Boebert, der im letzten Wahlzyklus in den Kongress gewählt wurde, ist ein starker Unterstützer von Trump und ähnlich wie Lindell eine Befürworterin der manipulierten Wahlverschwörungstheorie. Sie hat auch Verbindungen zu QAnon und hat in der Vergangenheit ihre Unterstützung zum Ausdruck gebrachtdie rechtsextreme Bewegung.

Weder Boebert noch Bishop antworteten auf Das tägliche Biests Bitte um Stellungnahme, daher bleibt ihre Position zur Situation unklar.

QAnon in GOP

Einige befürchten, dass die QAnon-Bewegung die Republikanische Partei übernimmt.

alsBusiness-Insider berichtet, GOP Rep. Peter Meijer aus Michigan sagte Anfang des Jahres, dass die Bewegung sogar seine Partei zerstören könnte.

"Die Tatsache, dass eine beträchtliche Mehrheit, wenn nicht sogar eine Mehrheit unserer Wähler zu dieser Schaffung einer alternativen Realität getäuscht wurde, könnte sehr gut eine existenzielle Bedrohung für die Partei darstellen", sagte Meijer in einem Interview mit CNN und bemerktedass Q-Verschwörungstheorien „unglaublich unrealistische und unerreichbare Erwartungen“ schüren.

ZURÜCK NACH OBEN

ALLE INHALTE © 2008 - 2021 DER INQUISITR.